Züge, die mit Graffitis besprüht waren, mussten bislang aufwendig in mobilen Anlagen gesäubert werden. In Düsseldorf baute HIM die deutschlandweit erste stationäre Anlage zur Graffiti-Entfernung. In einer 75 Meter langen Waschhalle mit vergittertem Boden für das Schmutzwasser werden die beschmierten Züge – 2012 waren es immerhin 100.000 Quadratmeter – in kurzer Zeit von der Farbe gesäubert. Der größte Vorteil: Das mit der Reinigungschemikalie verunreinigte Wasser wird aufgefangen und in eine Filteranlage weitergeleitet. Der Bau erfolgte unter laufendem Bahnbetrieb, wodurch eine Baustellenkoordination auf höchstem Sicherheitsniveau gefragt war. maasarbeit eben.