Rasengleis für Stuttgart

GBM hat von der Stuttgarter Straßenbahnen AG, kurz SSB, den Auftrag zur straßenbahntechnischen Neuerschließung der Stadtteile Dürrlewang und Vaihingen/Möhringen, der s. g. Linie U 12 erhalten. Hier sollen ab Mitte 2016 täglich ca. 8.200 Menschen mit den Straßenbahnen der SSB sicher ihren Arbeitsplatz erreichen und wieder nach haus fahren können. Der Auftrag beinhaltet neben den Straßenbauarbeiten die Verlegung von Doppel- und Einzelgleisen als feste Fahrbahn in Ortbetonbauweise auf einer Länge von ca 1,5 Kilometern. Die SSB hat sich für das sogenannte Rasengleis entschieden. „Das heißt die Stadtbahn fährt in einem begrüntem Mittelstreifen“, so Frank Feige, GBM-Betriebsleiter. Die SSB wurde vor über 140 Jahren gegründet und transportiert mit ihren rund 500 Bussen und Bahnen täglich fast 600.000 Fahrgäste.

001-bea

001-bea


001-bea

Auftrag von Duisport

Duisport ist der weltgrößte Container-Umschlag­platz im Binnen­land mit einer perfekt funktionierenden Infra­struktur. Um auch zukünftig ein Full-Service-Provider mit dem Herz­stück Hafen zu sein, investiert die Duisburger Hafen AG regel­mäßig in die Instand­haltung und Modernisierung ihrer Anlagen. So auch jetzt: GBM ist erneut mit der Sanierung und Instand­haltung der Gleis­anlagen im gesamten Hafen- und Betriebs­gelände beauftragt worden.

© DUISPORT Rolf Köppen


© DUISPORT Frank Reinhold

GBM baut EastGate-Terminal

Für den Gütertransport ist das neue Container-Terminal EastGate in Frankfurt an der Oder eine wichtige Brücke zwischen Ost und West, die Schnittstelle zwischen LKW und Güterzug. GBM ist am Ausbau dieser Drehscheibe für den europäischen Handel aktiv beteiligt. Das Gesamtvolumen der GBM-Arbeiten liegt bei ca. 5.5 Mio Euro, davon sind allein 1,5 Mio Euro für den Gleisbau budge­tiert. Die to-do-list umfasst den Rückbau von ca. 1.500 m Gleis und den Neubau von ca. 3.000 m Gleis, davon eines als Durch­fahrts­gleis, drei als Stumpfgleise mit Prellböcken und zwei Wei­chen. Die Ausführung erfolgt als Gleis mit Vignolschienen und Betonschwellen auf Schotterbettung. Die Gleise wurden als erstes als 15 m Joche zusammengefügt und anschließend mit Hilfe eines Autokrans verlegt. Den Schottereinbau führte GBM mit Seiten­beschickern und Zweiwegebaggern aus. Außerdem erstellte der GBM-Bautrupp einen Neubau von ca. 800 m Kranbahn für einen neu zu errichtenden Portalkran. Allein für die Montage der Kran­bahn mussten über 9.300 Löcher in den dafür vorgesehenen Kran­bahn­balken aus Beton gebohrt und vergossen werden. Die Abnahme der GBM-Arbeiten erfolgte am 30. September 2014: Mängelfrei.

EastGate-Terminal

EastGate-Terminal